Seite optimiert für

 

 

 

 

http://fanclub-alcatraz.beepworld.de/files/Index/Utensilien/balken_gro
.png

 

 

 

Hallo Oliver! Neuzugänge haben wir immer besonders gern im Interview. Herzlich willkommen bei der BSG Chemie Leipzig!

Du hast von 2008 bis 2013 bei der SG Burg gespielt. Wie kam es dazu, dass Du nun nach Leipzig und damit zur BSG Chemie gekommen bist? Wie kam der Kontakt zu Stande?
 

Oliver Knaut: Ich bin aufgrund meines Studiums nach Leipzig gezogen. Ich kenne meinen Mitspieler Tino Peschick noch aus der Jugend und wusste, dass er bei der BSG spielt. Aufgrund der Tradition und dem Umfeld erweckte der Verein mein Interesse und ich konnte über Tino ein Probetraining arrangieren. Nach dem Training ging alles ganz schnell und nun bin ich Spieler in dem tollen Verein.
 

Bei der SG Burg warst Du zuletzt Kapitän und konntest in der Landesliga Süd (7. Liga Brandenburg) 9 Tore erzielen. Welche Ziele hast Du Dir hier gesetzt?
 

Knaut: Die persönlichen Ziele und die der Mannschaft haben sich für mich seit dem Wechsel nicht verändert. Ich wollte mit der SG Burg Top-Leistungen abrufen und gewinnen und genauso möchte ich das mit der BSG Chemie Leipzig!
 

Die Vorbereitung lief bisher recht gut. Nur gegen Ligakonkurrent LVB Leipzig musste man sich bei einem Turnier geschlagen geben. Bei diesem Spiel warst Du allerdings noch nicht anwesend. Wie hast Du die Vorbereitungsphase wahrgenommen? Welche Stärken und Schwächen siehst Du?
 

Knaut: Noch ist die Vorbereitung nicht vorbei! Wie angesprochen, bin ich leider erst etwas später in die Vorbereitung eingestiegen. Ansonsten empfinde ich sie als sehr intensiv und notwendig. Wir haben viele Einheiten absolviert, wobei auch Spinning und Koordinationsübungen Inhalte darin waren. Diese sind ebenso wichtig, um auf einem hohen physischen Niveau zu spielen. Dementsprechend glaube ich, dass die Physis über die Saison hinweg unsere Stärke sein wird. Da einige Spieler den Verein verlassen haben und wie ich einige Neue dazu gekommen sind, sind wir leider noch nicht so eingespielt. Jedoch empfinde ich meine Mitspieler als spielintelligent und gehe davon aus, dass wir bald gut harmonieren werden.
 

Auch das Trainerteam aus André Schönitz und Hans-Jürgen Weiß ist neu für uns. Welche Philosophie verfolgen die beiden aus Deiner Sicht? Welche Art von Fußball erwartet uns?
 

Knaut: Oberstes Ziel ist ganz klar der Aufstieg. An den Ansprachen und den Trainingsintensitäten sind ihr Ehrgeiz und ihre Zielstrebigkeit klar zu erkennen. So wie unsere Vorbereitung bisher verlief ist ein primäres Ziel die körperliche Fitness mit hohem Einsatz und Laufbereitschaft.
 

Der Abstieg in die Bezirksliga traf die Fanszene sehr hart, dennoch herrscht in Leutzsch das Prinzip der Treue und eine große Masse an Fans wird Euch auch diese Saison zu den Spielen begleiten. Wie hast Du die Anhänger bisher wahrgenommen? Kann man sie mit dem vergleichen, was Du bei Deinen bisherigen Vereinen kanntest?
 

Knaut: Ich konnte bisher erste Eindrücke beim Pokalspiel gegen Germania Chemnitz gewinnen. Das war für mich eine völlig neue Erfahrung. Es war ein tolles Gefühl vor so hingebungsvollen und begeisterten Fans zu spielen. In Brandenburg ist diese Anzahl von Fans und auch die Stimmung leider totale Seltenheit.
 

Der sofortige Wiederaufstieg ist für uns Fans das oberste Ziel. Wo stehen wir Deiner Meinung nach am Ende der Saison?
 

Knaut: Ganz klar auf dem ersten Tabellenplatz!!
 

Lass wir mal kurz den Fußball Fußball sein. Was macht ein Oliver Knaut fernab des Fußballplatzes in Beruf und Freizeit?
 

Knaut: Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen. Mein Studium und der Sport füllen mich sehr gut aus. Weiterhin würde ich mich als weltoffenen und kontaktfreudigen Menschen bezeichnen, der ständig etwas dazu lernen möchte.

 

Unsere letzte Frage hat sich auch in der Bezirksliga nicht verändert! Was möchtest Du den Fans und der Welt noch mit auf den Weg geben?
 

Knaut: Ich finde es klasse, dass ich Teil des Vereins sein darf und bin beeindruckt mit welcher Hingabe die Fans hinter dem Verein stehen. Macht weiter so! Danke für die Unterstützung.
 

Vielen Dank Oliver. Wir wünschen Dir viel Erfolg im Trikot der BSG Chemie und privat alles Gute!

erschienen im Fünfeck am 17. August 2013
(Bezirksliga 1. ST: BSG Chemie vs. TuS Leutzsch)

 

 

 Hier geht es zu den Interviews aus der Saison 2012/13

Hier geht es zu den Interviews aus der Saison 2011/12

 

 


Datenschutzerklärung